Eines vorneweg: Man muss auch mal einstecken können.

Nicht ganz nach Wunsch verlief für das Kontinentalteam „Team Lotte Kern-Haus“ die anspruchsvolle internationale Oberösterreichrundfahrt von Donnerstag bis Sonntag.

Auf einen kurzen, knackigen Prolog in der Altstadt von Linz, folgten drei bergige Etappen. Eigentlich wie gemacht für einige Teamfahrer, wie den Schwenninger Jan Hugger.

Gute Piste für das Hugger und Team Lotto Kern-Haus beim Bundesligastart im eidgenössischen Gippingen im Kanton Aargau. Das starke Team aus Weitersburg bei Koblenz holte sich prompt die Bundesligaführung in der Teamwertung und Platz zwei für den Deutschen U23-Meister Kim Heiduk. Anfahrer Jan Hugger wurde im Feld der knapp 200 gestarteten Fahrer 13ter.

Mit dem zweiten Gesamtplatz des Teamkapitäns Kim Heiduk kehrten Jan Hugger und das Kontinental-Team „Team Lotto Kern-Haus“ von der dreitägigen 2.2-Rundfahrt Tour d'Eure-et-Loir in Frankreich zurück.

Beim bestbesetzten 10.GP Vorarlberg (Österreich-Bundesliga) in und um Nenzing standen am 1.Mai rund 200 Fahrern aus 14 Nationen und 16 UCI-Profiteams, sowie weiteren Elite-Equipen am Start. Auch diesmal wusste das UCI-Kontinentalteam Lotto Kern-Haus mit Jan Hugger zu überzeugen. Beim Sieg des Niederländer Mick van Dijke von Jumbo-Visma auf dem selektiven Kurs sprintete Teamkapitän Christian Koch erneut auf Platz fünf, während der junge Schwenninger Jan Hugger mit der Spitze auf Rang 19 ins Ziel rollte.

Nach einem perfekten Lead-Out der „Lotto Kern-Haus“-Fahrer, also der Vorbereitung auf den Zielsprint für den Team-Kapitän, sprang beim 59. Internationalen Kirschblütenrennen Platz vier für Sprinter Christian Koch heraus. Der Schwenninger Jan Hugger rollte in Österreich nach getaner Arbeit auf den guten 13.Platz der 36-köpfigen Spitzengruppe. Auch wenn der Team-Kapitän knapp am Podest in Wels vorbeischrammte, so konnte Teamchef Florian Monreal mit der Leistung seiner „Männer“ zufrieden sein.

Es war „Nervenkitzel bis zum Schluss“, beschrieb Florian Monreal, Chef des Kontinental-Teams „Team Lotto Kern-Haus“, den Ausgang der 14. Ausgabe der Internationalen Rhodos-Tour 2021 und wertete die „Machtdemonstration“ seiner jungen Männer, darunter der Schwenninger Jan Hugger, über die vier Tour-Tage vom 8. bis 11.April als „vollen Erfolg“.

Mit zwei Zeitungsinterviews im November in der Neckarquelle/Südwestpresse (oben) und im Schwarzwälder Bote (siehe beide Artikel in den beigefügten Links), verabschiedete sich Viktoria Niedereschach-Mitglied Jan Hugger von einer "verlorenen" Radsportsiason für den U23-Fahrer. Der Semi-Profi war mit sehr guter Form und sehr guter Platzierung auf Rhodos in die Straßen-Saison gestartet, wollte sich mit guten Ergebnissen in seinem letzten U23-Jahr präsentieren und wurde dann, wie alle Sportler*innen auch, durch Corona ausgebremst. Links siehe unten.

Wir wünschen Allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr - mögen es zwölf bessere und berechenbarere Monate werden als dies im ablaufenden Jahr der Fall war. Allen Mitgliedern und Freunden des Radsports und allen Menschen darüber hinaus: Gesundheit, Glück und Frieden!

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.

Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie unter "Weitere Informationen".