Der achte Platz beim „Großen Preis der Südlichen Weinstraße“ in Schweigen reichte dem Schwenninger Radprofi Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus) am Samstag, um das lila Führungstrikot der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ zu verteidigen. Nach seinem souveränen Solo-Sieg bei der schweren Erzgebirgsrundfahrt eine Woche zuvor, baute der 23-Jährige die Führung in der Bundesligawertung am Deutschen Weintor auf nun 505 Zählern aus. Er liegt damit 80 Punkte vor dem Zweiten, dem Belgier Michiel Stockman (Saris-Rouvy Sauerland).

Beeindruckender Solosieg von Jan Hugger bei der schweren Erzgebirgsrundfahrt 2022/Foto:Mareike Engelbrecht

Trotz guter Arbeit bei der 56.Tour der Bretagne (UCI 2.2) ging die Rechnung für das deutsche Kontinentalteam „Lotto Kern-Haus“ und Jan Hugger aus Schwenningen nicht auf. Die Radsportmannschaft aus Weitersburg musste nach sieben Etappen und insgesamt 1166,8 Kilometern im hügeligen Nordwesten Frankreichs ohne einen einzigen Podestplatz nach Hause fahren.

Drei Wochen und drei Mal auf dem Podest. Nach dem Sieg der „Tour de Allgäu“, dem zweiten Platz bei der Bundesliga in Bruchsal, und dem starken Auftritt bei der französischen „La Route Adélie de Vitre“, ließ Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus) beim Ostermontag-Klassiker „46. LOTTO-Rund um Schönaich“ einen dritter Rang folgen. Der 23-Jährige zeigte beim Rennen der Kontinentalteams und Elite-Amateure eine famose Leistung.

Einen Koffer voller Trikots nahm das UCI-Kontinentalteam „Lotto Kern-Haus“ von der neuen dreitägigen „Tour de Allgäu“ mit nach Hause. Der Schwenninger Jan Hugger feierte dabei seinen ersten Sieg 2022 mit dem Gewinn der Gesamtwertung und des roten Trikots des Punktbesten nach drei witterungstechnisch ungemütlichen und sportlich anspruchsvollen Renntagen. Teamkollege Pierre Pascal Keup wurde Gesamtzweiter und bester Nachwuchsfahrer. Die Teamwertung ging ebenfalls auf das Konto der Mannschaft aus Weitersburg. Last but not least gewannen zwei der drei Etappen Fahrer des Teams.

In Minimalbesetzung das Maximale bei schlechten Witterungsbedingungen herausgeholt - das Kontinentalteam „Lotto Kern-Haus“ sicherte sich am ersten April in Nordfrankreich beim Eintagesrennen La Route Adélie de Vitré (UCI 1.1) einen weiteren Top Ten-Platz mit Kapitän Joshua Huppertz als Siebter und holte weitere UCI-Punkte durch den Schwenninger Jan Hugger, der als guter 23ster über die Ziellinie von Vitré fuhr.

Nicht ganz seinem eigenen Anspruch gerecht wurde in der vergangenen Woche das Kontinentalteam „Lotto Kern-Haus“. Die viertägige „67. Olympia‘s Tour“ (UCI 2.2) im Norden der Niederlande endete für Kapitän Joshua Huppertz und Helfer Jan Hugger auf Platz 21 und 22, 5:11 Minuten und 6:38 hinter dem Sieger Maikel Zijlaard (Volker Wessels Cycling Team).

„Für mich war es heute gefühlt ein Sieg, aber für das Team eher eine Niederlage“, meinte Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus) nach seinem zweiten Platz am Sonntag beim ersten Rennen zur „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga 2022“ in Bruchsal.

Ein halbes Jahr nach seinem schweren Sturz bei der Deutschland-Tour 2021, in Folge dessen der Schwenninger Jan Hugger und ehemalige Nachwuchsfahrer des RV Viktoria Niedereschach auf dem OP-Tisch landete, startete der 23-Jährige zum ersten Mal wieder bei einem Radrennen. Mit gutem Gefühl und ordentlichem Ergebnis. Platz 34 wurde es beim niederländischen Eintagesrennen „Visit Friesland Elfsteden Race“ (UCI 1.2).

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.

Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie unter "Weitere Informationen".