Es wurde noch einmal extrem knapp im Kampf um den Titel der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“. Nur haarscharf schrammte Jan Hugger am Samstag am Gesamtsieg vorbei, wurde Zweiter der deutschen Renn-Serie und zugleich Deutscher Vize-Bergmeister.

Viel investiert, aber am Ende nur halb gewonnen, Platz vier für Jan Hugger in der Einzelwertung, Sieg mit der Mannschaft.

Es lief anders als geplant. Bei der Deutschen Meisterschaft des 50 Kilometer-Mannschaftszeitfahren (MZF) in Genthin (zwei flache Runden á 25 Kilometer) belegte Mitfavorit „Team Lotto Kern-Haus“ mit dem Schwenninger Jan Hugger am Ende „nur“ Platz drei auf dem Podium. Geliebäugelt hatte die Equipe von Chef Florian Monreal zu Recht mit dem Titelgewinn. Es sah lange danach aus, als würde die Rechnung aufgehen.

„Wir alle haben richtig Bock auf die Deutschland Tour“, so vermeldete der Schwenninger Jan Hugger vor dem Start des einzige deutsche Profi-Etappenrennen, das am Mittwoch mit einem kurzen Zeitfahr-Prolog in Weimar startete und am Sonntag mitten in Stuttgart endete. Was sie aber aus dem „Bock“ gemacht haben, das war so nicht vorhersehbar. Es war ein phänomenales Rennen, das die Jungs des Drittdivisionärs „Team Lotto Kern-Haus“ über die fünf Renntage ablieferte. Motto: Alle für einen und auch einer für alle. Mit starker Eigenarbeit, aber auch mit Hilfe der hart arbeitenden Teammates - vor allem auch auf der Schlussetappe - sicherte sich der 22-jährige Jakob Geßner das blaue Berg-Trikot bei der vierten Auflage der Deutschland Tour nach dem Restart 2018.

Heiß her ging am vergangenen Sonntag auf dem Nürburgring. Bei der Hitzeschlacht auf dem anspruchsvollen Kurs der Nordschleife kontrollierte das in Topbesetzung gestartete Team „Lotto Kern-Haus“ bis zur letzten von fünf Runden das sechste Rennen zur „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ 2022. Ziel war es, das Führungstrikot zurückzuholen, das Jan Hugger beim Rennen in Gippingen abgeben musste.

Direkt aus einer Renn- und Trainingspause heraus starteten fünf Fahrer des Radsportteams „Lotto Kern-Haus“ am Sonntag beim belgischen Eintagesrennen „Districtenpijl – Ekeren-Deurne (1.2)“. Nach 166 flachen Kilometern auf dem winkligen Stadt- und Hafenkurs von Antwerpen konnte das Kontinentalteam aus Weitersburg/Koblenz durch den fünften Platz von Jakob Geßner wichtige UCI-Punkte verbuchen. Der Schwenninger Jan Hugger, der am Renntag seinen 24.Geburtstag feierte, wurde im Massensprint des heranjagenden Feldes guter Zehnter und damit 27 Sekunden nach dem Zieleinlauf der Spitze 24. in der Gesamtwertung.

Erkältungs-Nachwehen machten Jan Hugger bei der so stark wie selten besetzten Deutschen Meisterschaft mit Einzelzeitfahren und Straßenrennen im Sauerland zu schaffen. Während der 23Jährige am Freitag mit Platz 29 im Einzelzeitfahren immerhin seinen zweiten Platz in der „Müller-die Lila Logistik Rad-Bundesliga“ verteidigen konnte, stieg der Schwenninger beim Straßenrennen am Sonntag aus.

Tour Saris Rouvy Sauerland Team, Team Lotto - Kern Haus, Team Dauner | Akkon und eine deutsche Nationalauswahl starten bei der Deutschland Tour. Sie erhalten eine Einladung zu Deutschlands wichtigstem Radrennen und ergänzen die 16 internationalen WorldTeams und ProTeams.

Die Führung in der „Müller - Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ wurde zur Mammutrechnung und zum „Kopf an Kopf-Rennen“ beim vierten Wertungsrennen, diesmal in Gippingen in der Schweiz. Am Ende verlor Jan Hugger von „Team Lotto Kern-Haus“ doch noch das Spitzenreitertrikot an den Belgier Michiel Stockman (Saris-Rouvy Sauerland), der nun die Wertung mit vier Punkten Vorsprung auf den jungen Schwenninger anführt. Stockman war im schweizerischen Gippingen Tagesdritter geworden, Hugger 13ter.

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.

Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie unter "Weitere Informationen".