Direkt aus einer Renn- und Trainingspause heraus starteten fünf Fahrer des Radsportteams „Lotto Kern-Haus“ am Sonntag beim belgischen Eintagesrennen „Districtenpijl – Ekeren-Deurne (1.2)“. Nach 166 flachen Kilometern auf dem winkligen Stadt- und Hafenkurs von Antwerpen konnte das Kontinentalteam aus Weitersburg/Koblenz durch den fünften Platz von Jakob Geßner wichtige UCI-Punkte verbuchen. Der Schwenninger Jan Hugger, der am Renntag seinen 24.Geburtstag feierte, wurde im Massensprint des heranjagenden Feldes guter Zehnter und damit 27 Sekunden nach dem Zieleinlauf der Spitze 24. in der Gesamtwertung.

Tour Saris Rouvy Sauerland Team, Team Lotto - Kern Haus, Team Dauner | Akkon und eine deutsche Nationalauswahl starten bei der Deutschland Tour. Sie erhalten eine Einladung zu Deutschlands wichtigstem Radrennen und ergänzen die 16 internationalen WorldTeams und ProTeams.

Erkältungs-Nachwehen machten Jan Hugger bei der so stark wie selten besetzten Deutschen Meisterschaft mit Einzelzeitfahren und Straßenrennen im Sauerland zu schaffen. Während der 23Jährige am Freitag mit Platz 29 im Einzelzeitfahren immerhin seinen zweiten Platz in der „Müller-die Lila Logistik Rad-Bundesliga“ verteidigen konnte, stieg der Schwenninger beim Straßenrennen am Sonntag aus.

Die Führung in der „Müller - Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ wurde zur Mammutrechnung und zum „Kopf an Kopf-Rennen“ beim vierten Wertungsrennen, diesmal in Gippingen in der Schweiz. Am Ende verlor Jan Hugger von „Team Lotto Kern-Haus“ doch noch das Spitzenreitertrikot an den Belgier Michiel Stockman (Saris-Rouvy Sauerland), der nun die Wertung mit vier Punkten Vorsprung auf den jungen Schwenninger anführt. Stockman war im schweizerischen Gippingen Tagesdritter geworden, Hugger 13ter.

„Es war ganz OK“, bilanzierte der Schwenninger Jan Hugger von „Team Lotto Kern-Haus“ nach vier Etappen in Frankreich. Für ihn persönlich war das der 23.Rang im Massensprint der Schlussetappe und der 57.Platz in der Gesamtwertung mit 6:28 Minuten Rückstand auf Gesamtsieger Benjamin Thomas (Cofidis). Sich als kleines Team unter den großen WorldTour-Mannschaften gut zu behaupten, sich zu zeigen und in die Gruppen des Tages zu gehen – das war die Devise, die vor dem Start der „Boucles de la Mayenne 2022“ (UCI 2.Pro) am Donnerstag vom Sportlichen Leiter Patrick Banfi ausgegeben wurde.

 

Der achte Platz beim „Großen Preis der Südlichen Weinstraße“ in Schweigen reichte dem Schwenninger Radprofi Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus) am Samstag, um das lila Führungstrikot der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ zu verteidigen. Nach seinem souveränen Solo-Sieg bei der schweren Erzgebirgsrundfahrt eine Woche zuvor, baute der 23-Jährige die Führung in der Bundesligawertung am Deutschen Weintor auf nun 505 Zählern aus. Er liegt damit 80 Punkte vor dem Zweiten, dem Belgier Michiel Stockman (Saris-Rouvy Sauerland).

Trotz guter Arbeit bei der 56.Tour der Bretagne (UCI 2.2) ging die Rechnung für das deutsche Kontinentalteam „Lotto Kern-Haus“ und Jan Hugger aus Schwenningen nicht auf. Die Radsportmannschaft aus Weitersburg musste nach sieben Etappen und insgesamt 1166,8 Kilometern im hügeligen Nordwesten Frankreichs ohne einen einzigen Podestplatz nach Hause fahren.

Beeindruckender Solosieg von Jan Hugger bei der schweren Erzgebirgsrundfahrt 2022/Foto:Mareike Engelbrecht

Drei Wochen und drei Mal auf dem Podest. Nach dem Sieg der „Tour de Allgäu“, dem zweiten Platz bei der Bundesliga in Bruchsal, und dem starken Auftritt bei der französischen „La Route Adélie de Vitre“, ließ Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus) beim Ostermontag-Klassiker „46. LOTTO-Rund um Schönaich“ einen dritter Rang folgen. Der 23-Jährige zeigte beim Rennen der Kontinentalteams und Elite-Amateure eine famose Leistung.

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.

Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie unter "Weitere Informationen".