Trotz perfekter Teamtaktik blieb das Kontinentalteam „Lotto Kern-Haus“ ohne Meiserchaftstrikot. Gleich zwei Deutsche Meisterschaften wurden am vergangenen Wochenende ausgetragen. Bei der Drei-Länder-Straßen-Meisterschaft der U23-Klassen von Deutschland, Luxemburg und der Schweiz im eidgenössischen Gippingen, verpasste Teamkapitän Jonas Rutsch das Meisterschaftspodest und wurde Siebter. Der deutsche Top-Favorit auf den Titel stand unter ständiger Beobachtung der Konkurrenz, die seine Attacken auf der Schlussrunde im Keim erstickten. Der Schwenninger Jan Hugger unterstützte seinen Kapitän

Unter starker Beobachtung stand bei der Drei-Ländermeisterschaft der U23-Männer in Gippingen/Schweiz das Team „Lotto Kern-Haus“ mit seinem Kapitän und Top-Favoriten auf den Deutschen Meistertitel, Jonas Rutsch. Der 21-Jährige, der zuletzt beeindruckender Achter bei der Luxemburg-Rundfahrt (UCI 1.HC) wurde, hatte keine Chance sich von der Konkurrenz zu lösen, die ihn das geamte Rennen über belauerte und seine Attacken zu verhindern wusste. Rutsch wurde am Ende Siebter. Der Schwenninger Jan Hugger unterstützte seinen Kapitän zusammen mit den Teamkollegen bis zur letzten Runde, fuhr also nicht auf eigene Rechnung und kam selbst mit der ersten Verfolgergruppe ins Ziel. Der 20-Jährige wurde 16ter der Deutschen U23-Straßen-Meisterschaft, sowie 23ster in der Gesamtwertung der drei Nationen. Die DM wurde zum zweiten Mal in Folge als Drei-Länder-Meisterschaft veranstaltet. Auch die Schweizer und Luxemburger ermittelten gestern ihren nationalen U23-Meister.

 

Mit dem hervorragender achten Platz für Teamkapitän Jonas Rutsch und einer sehr guten Teamleistung hat sich der deutsche Kontinental-Rennstall „Team Lotto Kern-Haus“ bei der 79.Ausgabe der Tour de Luxembourg (UCI 2.HC), einem Etappen-Klassiker der zweithöchsten Renn-Kategoríe nach den World-Tour-Rennen, hervorragend präsentiert. Der Schwenninger Jan Hugger wurde 52. mit 7'33 Minuten Rückstand auf den Sieger Jesús Herrada und 18ter als Zweitjüngster Fahrer in der Nachwuchswertung (bis 25 Jahre).

 

"Rund um Köln"- Der deutsche Klassiker: Es war schnell, es war heiß (32 Grad Celsius) und die Strecke ist bekannt für ihr ständiges Auf-und-Ab: Es war eine starke Leistung von "Team Lotto Kern-Haus"-Kapitän Jonas Rutsch mit seinem hervorragenden achten Platz. Das Rennen kurz umrissen von Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus/ehemalige Viktoria-Nachwuchsfahrer):

Mit Gesamtplatz 19 und dem sechsten Platz in der U23-Nachwuchswertung kehrte der Schwenninger Jan Hugger von der polnischen Baltyk-Karkonosze Tour 2019 (UCI 2.2) zurück. Sein Kontinental-Rennstall „Team Lotto Kern-Haus“ hatte mit Kapitän Jonas Rutsch gute Aussichten auf das Gesamt-Podest der rund 554 Kilometer langen Rundfahrt durch Polen, musste sich aber nach Defekt- und Sturzpech mit Platz acht von Nationalfahrer Rutsch als bestplatzierten Teamfahrer begnügen.

Bild oben: sehr guter Artikel von Walter Leibundgut in der Berner Zeitung vom 19.Mai 2019 samt Foto von Iris Andermatt mit Jan Hugger 2.vl

Vor der prächtigen Alpenkulisse der anspruchsvollen Berner Rundfahrt 2019 sprintet Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus) auf den sechsten Platz und nahm eine weitere Top Ten-Platzierung mit nach Hause.

Bei extremer Kälte mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und teilweise Graupel- und Schneeschauern sicherte sich der Schwenninger Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus) am vergangenen Sonntag mit einer starken Leistung den baden-württembergischen Vizemeistertitel in der KT+Elite Amateur-Klasse und musste sich nur dem - in dieser Saison mehrfach siegreichen - Jannik Steimle (Team Vorarlberg Santic) geschlagen geben.

Ganz nah dran am Podest der 40.Erzgebirgsrundfahrt am Sonntag war Jan Hugger vom „Team Lotto Kern-Haus“. „Am letzten Anstieg war ich mit dem späteren Sieger John Mandrysch (P&S Metalltechnik) vorn, aber mir fehlten dann doch die entscheidenden zwei Prozent, um um den Sieg mitzufahren“, resümiert der junge Schwenninger, der schließlich auf dem zum Jubiläum neugestalteten, sehr anspruchsvollen Rundkurs bei Chemnitz guter Zehnter wurde.

Während der Däne Frederik Rodenberg Madsen (Coloquick) das U23-Rennen des Radklassikers Eschborn-Frankfurt (UCI 1.2U) im Massenspurt gewann, blieb Team Lotto Kern-Haus hinter den Erwartungen zurück, zählte doch der letztjährige Zweite Jonas Rutsch zu den Top-Favoriten, musste sich aber mit dem 21.Platz begnügen. Der ehemalige Viktoria-Nachwuchsfahrer Jan Hugger wurde letztlich als 70ster mit rund sieben Minuten Rückstand auf den Sieger gewertet. Der 20-Jährige musste seiner beherzten Attacke am Feldberg, bei dem Wind ein weiterer Scharfrichter war, Tribut zollen und die große Spitze ziehen lassen.

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.

Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie unter "Weitere Informationen".