Der Interstuhlcup 2018 wurde mit der siebten Etappe, einem Kriterium in Geislingen, fortgesetzt. RV Viktoria-Juniorenfahrer Denis Jäckle ging im "Kleinen Finale" an den Start. In diesem Rennen musste er gegen Fahrer der Elite C, Senioren 2 und 3, U 23, Jugend- und Juniorenfahrer antreten.

Bereits zum elften Mal findet am kommenden Samstag, 30.Juni 2018, das Anfängerrennen für die kleinsten Radler und Radlerinnen ohne Lizenz im Niedereschacher Industriegebiet statt. Seit zehn Jahren organisiert der RV Viktoria Niedereschach damit eine Etappe der Anfänger-Rennserie der RIH Hegau.

Zu einer Demonstration der Teamstärke und -taktik wurde am Sonntag das Rennen der Elite-Männer der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“-Etappe in Ilsfeld-Auenstein bei Heilbronn. Huggers Team „Lotto Kern-Haus“ bestritt die einzige württembergischen Bundesliga-Etappe in allerbester Rennlaune

Nach 170 Kilometer auf 16 Runden mit einem leichten Anstieg zum Ziel hin und mit viel Gegenwind an den markanten Punkten, war das Tagewerk auch für „Team Lotto Kern-Haus“-Fahrer Jan Hugger geschafft: Die Favoriten aus den Sprinter-Reihen standen am Sonntag in Holzwickede auf dem Siegertreppchen. Team-Kapitän Jonas Rutsch sicherte sich den Deutschen Vizemeistertitel nach bester Teamarbeit seiner Kollegen. Hugger rollte zeitgleich als 18ter der deutschen Fahrer ins Ziel.

Auf einer 1,3 Kilometer langen, kurvigen Runde in Empfingen wurde die 6. Etappe des Interstuhlcup 2018 ausgetragen. RV Viktoria Niedereschach Juniorenfahrer Denis Jäckle startete im „Kleinen Finale“ zusammen mit der Elite C-Klasse, den jüngeren Senioren und der Jugend männlich.

Bei der 102.Auflage von „Rund um Köln“ ging es über 207 Kilometer Berg- und Talfahrt, die Katusha-Alpecin-Profi Marcel Kittel mit einer Achterbahn verglich („hoch, runter, rechts, links“). Kittel wurde beim Sieg von Sam Bennett aus dem deutschen World-Tour-Team „Bora-hansgrohe“ am Ende krampfgeplagt Fünfter und bester Deutscher. Der Schwenninger Jan Hugger, dessen Team „Lotto Kern-Haus“ für Kapitän Joshua Huppertz (18ter) fuhr, rollte nach den Sprintern im Hauptfeld über die Ziellinie.

Mit dem hervorragenden 30.Platz in der Gesamtwertung und dem elften Rang als bester Deutscher in der erweiterten Nachwuchswertung (bis 26 Jahre), beendete Jan Hugger am Sonntag die schwere „78.Skoda-Tour de Luxemburg“. Diese zählt als „UCI 2.HC“-Rennen zur zweithöchsten Renn-Kategorie des Radsport-Weltverbandes UCI. Höher eingestuft sind nur noch die World-Tour-Rennen der Profis, darunter die Tour de France.

Von der RSG Zollern-Alb wurde die fünfte Etappe des „Interstuhlcup 2018“ auf dem traditionellen “Badewannen-Kurs” in Albstadt-Tailfingen ausgerichtet. Ihren Namen trägt diese Rennstrecke wegen ihres, einer Badewanne ähnlichen Profils mit je einer Senke auf der Ziel- und Gegengeraden. Das Rennen war auf 70 Runden à 800 Meter ausgeschrieben.

Mit dem 37. Gesamtplatz, dem neunten Platz in der U23-Nachwuchswertung als zweitbester Deutscher und dem elften Rang in der Wertung um das blaue Sprint-Trikot endete für den Schwenninger Jan Hugger die polnische Rundfahrt „Baltyk Karkonosze Tour“ (UCI 2.2), die einmal quer durch Polen ging.

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.

Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie unter "Weitere Informationen".