Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen.
Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.
Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie in der "Datenschutzerklärung".

Wie bereits im vergangenen Jahr kehrte das Team „Lotto Kern-Haus“ auch 2019 mit dem Deutschen Vizemeistertitel im Mannschaftszeitfahren aus Genthin (Sachsen-Anhalt) zurück. Auch diesmal war nur das „Team Herrmann“ aus Franken schneller. „Dafür, dass wir nicht speziell darauf trainiert haben, können wir ganz zufrieden sein, obwohl wir gerne gewonnen hätten“, spricht ein aufgeräumter Jan Hugger über das Meisterschaftsrennen, das zugleich eine Etappe der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ war. „Als Trostpreis ist Jonas (Rutsch) jetzt Bundesliga-Führender“, ergänzt der Schwenninger sogleich.

„Es war eine solide Leistung, allerdings waren wir näher dran als letztes Jahr“, fast er die rund 50 schnellen Kilometer des Sextetts zusammen, für die die „Lotto Kern-Haus“-Fahrer Jonas Rutsch, Joshua Huppertz, Jan Hugger, Robert W. Kessler, Luca Henn und Jan Kuhn 00:52:30.94 Minuten brauchten. 14 Sekunden über der Siegerzeit. Das Teamzeitfahren gilt gemeinhin als eine der technisch und physisch schwierigsten Radsport-Disziplinen.

Während das Hugger-Team vor über einer Woche die anspruchsvolle Deutschland-Tour bestritt, bereiteten sich die Männer von „Team Herrmann“, die beim stark besetzten Profi-Etappenrennen (UCI 2HC) nicht am Start waren, gezielt auf die Mannschaftszeitfahr-DM vor. Dritter in Genthin wurde die Mannschaft „Heizomat-rad-net.de“ mit dem gebürtigen Schwenninger Patrick Haller.

 

Lotto Kern-Haus-Teamchef Florian Monreal fasst dann auch zusammen: „Zweiter Platz und Deutscher Vize-Mannschaftszeitfahr-Meister - seit fünf Jahren dabei und vier Mal Zweiter sowie einmal Erster - das zeigt eine sehr stabile Bilanz! Das kann nicht jeder so vorweisen. Wir sind happy damit und Jonas Rutsch hat durch diesen zweiten Platz das Bundesliga-Führungstrikot übernommen.“ Nun gilt es dies zu verteidigen und das Punktekonto zu erhöhen. Monreals Marschrichtung ist klar: „Wir freuen uns auf das spannende Bundesliga-Finale in Sebnitz und im Sauerland und geben jetzt Gas. Wir wollen mit Jonas die Bundesliga gewinnen, das war von Anfang an das Ziel. Und dafür arbeiten wir jetzt die nächsten zwei Wochenende!“

 

Teamkapitän Rutsch übernahm nun die Führung in der Bundesliga-Einzelwertung von John Mandrysch (P&S Metalltechnik), der ebenfalls 714 Zähler auf dem Konto hat. „Das verspricht noch eine Menge Spannung für die restlichen beiden Rennen», freut sich BDR-Vizepräsident Günter Schabel gegenüber dem Organ des Bund Deutscher Radfahrer „rad-net.de“.

Text: uhu

Foto: Monreal