Diese Webseite benutzt Cookies zur Authentisierung, Navigation und für andere Funktionen.
Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät abgelegt werden.
Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies auf dieser Seite finden Sie in der "Datenschutzerklärung".

Unter starker Beobachtung stand bei der Drei-Ländermeisterschaft der U23-Männer in Gippingen/Schweiz das Team „Lotto Kern-Haus“ mit seinem Kapitän und Top-Favoriten auf den Deutschen Meistertitel, Jonas Rutsch. Der 21-Jährige, der zuletzt beeindruckender Achter bei der Luxemburg-Rundfahrt (UCI 1.HC) wurde, hatte keine Chance sich von der Konkurrenz zu lösen, die ihn das geamte Rennen über belauerte und seine Attacken zu verhindern wusste. Rutsch wurde am Ende Siebter. Der Schwenninger Jan Hugger unterstützte seinen Kapitän zusammen mit den Teamkollegen bis zur letzten Runde, fuhr also nicht auf eigene Rechnung und kam selbst mit der ersten Verfolgergruppe ins Ziel. Der 20-Jährige wurde 16ter der Deutschen U23-Straßen-Meisterschaft, sowie 23ster in der Gesamtwertung der drei Nationen. Die DM wurde zum zweiten Mal in Folge als Drei-Länder-Meisterschaft veranstaltet. Auch die Schweizer und Luxemburger ermittelten gestern ihren nationalen U23-Meister.

Mit einer gelungenen Attacke aus einer 13köpfigen Spitze heraus rund 200 Meter vor dem Ziel sprintete Leon Heinschke (Development Team Sunweb) zum Deutscher Meister der Altersklasse U23. Enttäuschung dagegen bei Jan Hugger und „Team Lotto Kern-Haus“, das sich bis zum letzten, kurzen Schlussanstieg von Gippingen-Leuggern im Kanton Aargau Hoffnung auf den Titel machen durfte. So befand sich Teamkollege Luca Henn gemeinsam mit drei Schweizern in einem Ausreißer-Quartett, das über 100 Kilometer führte und dem vom Feld bis zu drei Minuten Vorsprung gegönnt wurde.

Erst in der neunten von zehn Runden redete man im Feld „Tacheles“ und erhöhte das Tempo. Die Ausreißergruppe wurde wieder gestellt und das Rennen auf der großen Schleife um Gippingen (19,8 km mit einem knapp fünf Kilometer langen Anstieg nach Schlatt) neu gemischt. Es bildete sich eine 28-köpfige Spitze, in der sich neben Jonas Rutsch auch die „Team Lotto“-Fahrer Jan Hugger, sowie Marc Dörrie (12.) und Dorian Lübbers (22.) befanden. Zehn Kilometer vor dem Ziel attackierte Rutsch mit zwei weiteren Fahrern, die allerdings keine Führungsarbeit für ihn leisten wollten. Weitere zehn Fahrer schlossen auf. Es folgten Attacken aus der 13er-Spitze, aber allein die letzte von Leon Heinschke fruchtete und führte zum Sieg.

Es ist der dritte Deutsche Meistertitel in Folge für das Team Sunweb: "Es ist schön, dass ich diese Tradition für mein Team fortzusetzen konnte. Ich wusste, dass meine Form stimmt. Dass es zum Sieg reichte, macht mich stolz", freute sich der Brandenburger, während sich der stetig von der Konkurrenz bewachte Rutsch enttäuscht auf dem siebten Platz wiederfand.

Auf den 166 Kilometern mit rund 2000 Höhenmetern kämpften die 128 Starter aus den drei Nationen Schweiz, Deutschland und Luxemburg. Die Deutschen bildeten die stärkste Fraktion. 90 Starter erreichten das Ziel. 38 gaben bei windigen Verhältnissen auf.

Ergebnisse DM

Text/Fotos:uhu